Diplome und Zertifikate

2018 KomplementärTherapeutin mit Branchenzertifikat OdA KT, Methode Rebalancing

2017 Coaching in der Therapie, Heilpraktikerschule Luzern

2016 Viszerale Osteopathie, cura craniosacral unwinding + resonance academy

2013 Rebalancing Therapeutin, ISR Kiental

2010 Medizinische Masseurin mit eidgenössischem Fachausweis

2006 SVEB 1 Ausbildung für Ausbildende, Klubschule Migros

2003 Fähigkeitsausweis Medizinische Masseurin SRK

2001 Rückengymnastik Instruktorin, Klubschule Migros

2001 Wellnesstrainer 2, Klubschule Migros

2000 Wellnesstrainer 1, Klubschule Migros

1994 First Certificate of Cambridge

1990 Eidgenössischer Fähigkeitsausweis Kaufmännische Angestellte

 

Vom Beruf zur Berufung

Nachdem ich eine kaufmännische Lehre bei einer Bank absolviert hatte und ein paar Jahre in verschiedenen Funktionen tätig war, kam der Moment, als ich mich für eine Weiterbildung entscheiden sollte, um meine Karriere voranzubringen. Da habe ich realisiert, dass dieser Weg für mich nicht stimmt. Ich habe mein Pensum auf 80 % reduziert und bei der Migros Klubschule eine Wellnesstrainerausbildung absolviert. Dabei ging es für mich darum, mich selber besser kennenzulernen. Dies hat dazu geführt, dass ich mich für eine zweijährige Vollzeitausbildung zur Medizinischen Masseurin in Zürich bei Massein anmeldete und meinen Bankjob kündigte.

Der innere Drang mehr über mich zu erfahren, das Bedürfnis zu berühren und berührt zu werden, die Menschen zu verstehen, zu forschen, wie ich und meine Mitmenschen funktionieren, hat mich dazu bewogen noch tiefer einzutauchen und mich mit den Zusammenhängen von Körper und Psyche zu beschäftigen.

Die Ausbildung zur Rebalancing Therapeutin im Kientalerhof bei Bernd und Elfi  Scharwies und die Coaching Ausbildung in der Heilpraktikerschule Luzern bei Monika Lanz und Ina Hullmann haben mich weiter unterstützt auf diesem Weg.

Nun ist das Berühren von Menschen schon seit 2001 mein Lebensinhalt und in all den Jahren ist meine Faszination für Menschen geblieben und gewachsen und meine Dankbarkeit diese schöne Aufgabe im Leben zu erfüllen.

 

Persönliches


Mein Start ins Leben war prägend. Die ersten drei Monate bin ich fast verhungert und davon waren die ersten vier Wochen ohne Kontakt zu den Eltern. Der Tod gehört für mich selbstverständlich zum Leben. Im Religionsunterricht der Primarschule sollten wir eine Zeichnung zum Tod machen. Da habe ich einen Tunnel, der ins Licht führt gezeichnet und meinen Klassenkamaraden erklärt, dass der Tod wie ein Tunnel, ein Übergang ins Licht sei.

Ich liebe die einfachen Dinge des Lebens: lachen, essen, Spaziergänge in der Natur und tanzen. Als leidenschaftliche Tänzerin tanze ich regelmässig orientalisch, 5Rhythmen und in der Barfussdisco.

Das grösste Geschenk in meinem Leben ist meine Tochter Viola.